Wed, 09.10.2019

2nd Floor

Spotting - Cryptic Commands / Bird of the Year

Live Konzerte - pay as you wish!


Line Up:

Cryptic Commands
Bird of the Year

Info:

Cryptic Commands

Beispiele für Bands, in denen das Mikrophon umherwandert, also mehrere - oder gar alle - Musiker*innen singen, gibt es genug. Meist bleibt aber klar abgegrenzt wer den Ton angibt, die Hierarchien bleiben gewahrt.
Genau davon ist auf MODERN TALKING, dem zweiten Album von CRYPTIC COMMANDS nichts zu merken. Die von Graz aus operierende Power Punk-Pop Band nimmt ihren politischen Anspruch ernst und verbannt derartige Machtspiele aus dem Bandkosmos.
CRYPTIC COMMANDS sind Einheit und Kollektiv zugleich: Eine Hits speiende Hydra!

Die Songs auf MODERN TALKING halten CRYPTIC COMMANDS erfrischend fern von Genreklischees. In einer Welt der Referenzen und Kopien tut es wohl, Lieder zu hören, deren Vorbilder sich nicht im ersten Moment erschließen. Die DIY-Mentalität der Band schwingt auf Modern Talking stets mit, auch wenn die makellose Produktion Mario Zangls (Aivery, Tents ...) es nicht im ersten Moment vermuten lässt.
CRYPTIC COMMANDS hauen munter rein und loten aus, was sich mit Gitarre/ Bass/ Schlagzeug/ Gesang (und gelegentlichen Ausflügen an den Synthesizer) machen lässt. In den 90-er Jahren hätten sie wohl als Slacker gegolten, während der 00-er als Lo-Fi oder Noise-Pop.
Die 2010-er jedoch bieten ausreichend Platz für diese Zwei- bis Dreiminüter, die uns den Niedergang der Gitarrenmusik vergessen machen. Damit nicht genug: die Songs auf MODERN TALKING sind genau in jenem Maße perfekt um strauchelnde Teens, Tweens - und darüber hinaus - durch einen verregneten Herbsttag zu bringen.
Eingebettet in diese Klangwelt erschließt sich aufmerksamen Ohren eine inhaltliche Ebene, die sich den - mal mehr, mal weniger - politischen Herausforderungen der Gegenwart lyrisch annimmt. Lässt sich der Planet noch retten (Cursed)? Oder übernehmen bald ohnehin Computer die Macht (World Apart)? Und wenn ja, wie wirkt sich das dann auf die Umwelt (Merger from Hell) und das Sozialverhalten auf nervigen Parties aus (Drowning in Champagne)?
Der auf MODERN TALKING tonangebende eklektische Elan spiegelt sich in den Covermotiven herrlich wider. Andreas Haslauer (Epileptic Media) visualisiert mit seiner surrealen Fauna, wo sich CRYPTIC COMMANDS musikalisch verorten: Zweideutigkeiten, doppelte Böden, alineares Denken verschmelzen zu einem nahtlos-heterogenen Werk. Exakt dafür wurde Mitte des 20. Jahrhunderts ein Begriff etabliert: Popmusik!

Besetzung:
Dani: Guitar, Vocals
Thomas: Guitar, Vocals
Vera: Bass, Vocals
Sarah: Drums, Vocals



Bird of the Year


2014 Grünspecht
2015 Habicht
2016 Stieglitz
2017 Waldkauz
2018 Star
2019 bird of the year?

Im Frühjahr des Grünspechts steigt die Musikgruppe Bird of the Year aus dem Grazer Lo-Fi Umfeld des Labels Numavi Records empor. Von Nora Köhler am Schlagzeug und Gesang und Thomas Baumgartner an der Gitarre und am Gesang gegründet, erscheint rasch die erste Demo Quit Summer in Eigenregie auf CD und Online. Im selben Jahr werden Bird of the Year durch Mario Zangl am Bass erweitert. Es folgt eine Live-Aufnahme am Rostfest in Eisenerz, die im Jahr des Habichts auf DVD und Vinyl
erscheint.
Der Stieglitz hält einiges für die nun schon routinierte Bande bereit. Neben geteilten Bühnen mit Bands wie Human Abfall oder Nancy Transit werden Bird of the Year auf einem Sampler des Wiener Labels Siluh Records, gemeinsam mit Künstlern wie Voodoo Jürgens oder Ja, Panik, gefeatured. Der Waldkauz bringt die heiß erwartete Split LP mit Raccoon Rally ausWien auf Numavi Records.
Im Jahr des Stars wird fleißig produziert und das Album ALIBIS aufgenommen, das im Herbst
diesen Jahres in Form einer Videoserie erscheint.
Was über Bird of the Year mittlerweile mit Sicherheit bekannt ist, ist die Gemütlichkeit, die sich vor allem durch das gefinkelte Songwriting und den verträumten Gitarrensound bei Hörern und Hörerinnen einschleicht. Mit einem Fuß stets in noisig shoegazigen Effektgerät-Urwäldern, wächst bei den augenschließ-provozierenden, seelenbaumelnden Songs der Wunsch nach Sommer, Sonne und Roadtrip. Angetrieben von einer energiegeladenen und soliden Rhythmusfraktion und dem Anliegen, so echt wie möglich zu klingen, lassen die kurzen, auf den Punkt gebrachten Ohrwürmer der Band keine Langeweile entstehen, sondern eher das Bedürfnis, dieses Gezwitscher nie wieder von den Turntables zu stoßen.

Besetzung:
Thomas Baumgartner: Gitarre, Gesang, Banjo
Nora Köhler: Schlagzeug, Gesang
Mario Zange: Bass
Julian Werl: Synthesizer, Gitarre
Nora Winkler: Posaune

Einlass: 20:30 Uhr
Eintritt: Pay as you wish!
ab einer Spende über 10 € gibt's eine gratis CD dazu

NEXT EVENTS